Strafverteidiger Rolf E. Köllner Strafverteidiger

zurück

 

Honorierung

Zum Thema der Bezahlung von Rechtsanwälten, insbesondere Verteidigern im Bereich des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts, ist auf das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) zu verweisen.

Allerdings wird dieses Gesetz mit seinen Gebührenrahmen dem gegenüber anderen Strafsachen erheblich erhöhten Aufwand in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen selten gerecht. Aus diesem Grund wird pro aufgewandter Stunde ein bestimmter Stundensatz vertraglich durch eine schriftliche Vergütungsvereinbarung fixiert. Innerhalb dieser Vereinbarung wird die Arbeits- und Fahrtzeit abgerechnet. Die Mitarbeit bzw. der Einsatz anwaltlicher und nichtanwaltlicher Mitarbeiter im konkreten Mandat (nicht zur allgemeinen Bürotätigkeit) wird ebenfalls in der Vergütungsvereinbarung geregelt.

Zu diesem Stundenhonorar wird eine Pauschale für Post- und Fernmeldeaufwendungen, die Vergütung für angefertigte Kopien und gefahrene Kilometer sowie die auf den Gesamtbetrag anfallende gesetzliche Mehrwertsteuer berechnet.

Der Mandant erhält darüber eine Abrechnung. Die Höhe der Stundensätze kann bei Bedarf genannt werden.

Copyright © 1997 RA Rolf E. Köllner - Zuletzt geändert am: 3. Januar 2009